Einleitung

1. nbsp; Literarisch Übersicht

1.1 Allgemeine Methoden zur Herstellung von Amiden organische Säuren

1,2 Verfahren zur Herstellung von N, N-Diethyl-m-toluamid

2 nbsp; Experimental- Teil

3. nbsp; Diskussion Ergebnisse. Die Studie von heterogenen Katalysatoren Amidierung m-Toluylsäure

3.1 Thermodynamik Prozess

3.2 Prüfung der traditionellen und modifizierten Katalysatoren Amidierung Fettsäuren

3.3 Amidierung Mechanismus als ein Verfahren zum Vorhersagen der Art und Weise der Steigerung Reaktions

3.4 Auswahl und Untersuchung wirksamer Katalysator Amidierung m-Toluylsäure Säure

4 nbsp; Herstellung Sicherheit

4,1 toxikologischen Eigenschaften der verwendeten Rohstoffe und die Endprodukte für die menschliche

4.2 Die sanitären Bedingungen im Labor

4.3 Ökologische Sicherheit

4.4 Sicherheit im Notfall

4.5 Schutz der nationalen Wirtschaft in Bedingungen Notfallsituationen in Frieden und Krieg

5. nbsp; Wirtschaftlich Teil

5.1 Berechnung der Kosten für Materialien

5.2 Personalabrechnung

5,3 Insgesamt Kostenschätzungen

6. nbsp; Schlussfolgerungen

Referenzen


Einleitung

Das Problem, Repellents sind von großem Interesse, weil Sie unterscheiden sich von anderen Pestizide hohe Spezifität der Wirkung, wodurch eine negative Chemotaxis Einzeller und Einfluss entfernten oder Kontaktchemorezeptoren Tiere, meist - Insekten. Die Notwendigkeit für die Abwehr moskitokrovososuschih Insekten in Russland wächst jedes Jahr, und die aktive antifiding sollten im frühen Frühjahr beginnen und bis die kalt, und in tropischen Ländern. - das ganze Jahr über

Gebraucht-Arsenal Repellents (DEET, Dimethylphthalat, benzimin, indalon, Dibutyl- N- butilatsetanilid Benzylbenzoat und et al.), wie allgemein durch stickstoffhaltige Verbindungen, dargestellt, von denen ein hoher Effizienz und Studieren toxikologischen Eigenschaften zugeordnet N, N-Diethyl-m-toluamid (DEET-m).

Die ersten Informationen über Tätigkeit dieser Droge erschien im Jahr 1955 [1], so dass lokale Wissenschaftler Es wurde bereits im Jahre 1956 synthetisiert worden [2]. Das Medikament wird durch eine geringe Toxizität gekennzeichnet für Warmblüter (LD 50 Maus 2500 mg pro 1 kg Körpergewicht), aber Angst Zecken, Mücken und Sandfliegen, und die Wirksamkeit ihrer Maßnahmen gegen Mücken bei der Arbeit nicht körperliche Aktivität, erreicht 10h. Dauer die Schutzwirkung der DEET 3mal übertraf Phthalsäuredimethylester und 1,6 Zeiten - ein Medikament-Bit (ein Gemisch aus 75% Dimethylphthalat, 20% und 5% indalona dimetilkarbata).

Zum ersten Mal war DEET 1929 [3], und ein Verfahren synthetisiert, basierend auf der Abgabe von Säurechlorid m-Toluylsäure, die unter Einwirkung des Säurehalogenie erreicht wird Agenten (PCl 5 , PCl 3 oder SOCl 2 ), und die Reaktion begleitet von der Freisetzung von korrosiven Gasen (HCl, SO 2 ). Alle anschließende Synthese [4-6] beinhalten auch den Schritt der Herstellung von Säurechloriden und nur scheinbar 1960 versucht zunächst die Methylester von Toluylsäure oder leitenden Synthesen begonnen mit herkömmlichen Amidierung verarbeitet aliphatische Säure-Katalysatoren (Al 2 O 3 , SiO 2 ) [7]. Allerdings ist die Stabilität Katalysatoren, trotz der Möglichkeit der Wiederherstellung ihrer Aktivität nach Regeneration bedeutet 10-12 Stunden nicht überschreiten, wobei die Selektivität von 80-90% zu erreichen.

Aufgrund der genannten verursacht, und es ist schwierig gegenwärtig etablierten Faktoren, die Organisation DEET Produktion in Russland und im Ausland erfolgte nach der folgenden durchgeführt Schema: m-Xylol - m-Toluylsäure - das Säurechlorid der m-Toluylsäure - DEET. Jedoch ist dieses Verfahren überflüssig. Allerdings sind bisher hat keine zufriedenstellende Katalysat...


Seite 1 der 25 | Nächste Seite




Ähnliche abstracts: