V.A.Semidetko

Der Angriff Süd-Westfront in der Region Kharkov nimmt einen besonderen Platz in den Systembetrieb Frühjahr und Sommer 1942 begann mit dem erfolgreichen Durchbruch der gegnerische Verteidigung, es abgeschlossen ist, letztlich eine große Niederlage der vorrückenden Truppen. Von Diese Offensive im Raum Charkow ist einer jener Schlachten, wo die wirklichen Chancen verpasst wurden, um den Sieg zu erringen.

1. Lage und die Pläne der Parteien

April 1942, am Ende des ersten Jahrzehnts ... die Erde langsam nach einer ungewöhnlich aufgetaut kalten Winter 1941/42 zeigte das Eis auf dem Seversky Donez. Aktiven Militär Sowjetischen Truppen an der Südflanke der sowjetisch-deutschen Front in der Sache aufgehört. Mehrere Offensiven unternommen Armeen Tex und südlichen Fronten in Februar bis März 1942 insbesondere um Charkow befreien, greifbare Ergebnisse wurden nicht erbracht. Während zermürbenden Kämpfen nur gelungen, einen Brückenkopf auf dem Westufer des Flusses zu ergreifen. Siwerskyj Donez in der alten. Saltiv und Verbesserung der 6., 57. und 9. Armee im Brückenkopf in der Nähe Barvenkovo. Armee Tex (21, 38 und 6 A) und Southern (57, 9 A) Kanten zu Marino, Sterne zu graben. Salto, Balakleya, Nizhn.- Eng. Bishkin, Tsaredarovka, Krasny Liman. Nord Marino und deckt Orel-Tula und Voronezh Bereichen, verteidigte die Bryansk vorne. Süden Red Lyman Verteidigung hielt die 37., 12., 18. und 56. Armee der Südfront.

Gegner im Frühjahr Bekämpfung verstärkt Abwehr am Stadtrand von Charkow, Kramatorskaya Slawischen. An den Hängen der befreit von Schneehöhen, am Rande der Ortschaften Artikel-Ufer dunklen Brüstung des Grabens und der Graben von vorne angezeigt die Kante seines Hauptverteidigungslinie. Es enthält 2-3 Positionen Gesamttiefe 12 km - die 8 erreicht. Alle Siedlungen sind in gelegen diese Band, haben zur Rundumverteidigung vorbereitet. Murom von Süden nach Balakleya in einem Abstand von 10 - 15 km von der Vorderkante des Hauptstreifens war das zweite Band Verteidigung. In 20 bis 25 Kilometer von der Vorderkante überwiegend von lokalen Bevölkerung erstellt eine dritte Verteidigungszone. War der stärkste Verteidigung Chuguevsky Sprungbrett und Land im Norden davon. Von April 1942 vor der Süd-Westfront, die die Verteidigung Truppen der deutschen 6. Armee (29, 17, 51 und 8 Armee Gehäuse) und ein Teil des 6. Armeekorps rumänischen deutsche 17. Armee. Die Gruppierung des Gegners vor der Südfront bestand aus sechsundzwanzig Divisionen und fünf Kampfgruppen. Alle diese Verbindungen sind in der Organisationsheeresgruppe enthalten " Kleist" (1 Panzerarmee, 17 A).

Die Nicht Abschluss des März und April nicht entmutigen kämpfen Befehl Süd-West-Richtung (Kommandant - Marschall SK Timoschenko, Mitglied des Militärrates, Generalleutnant Nikita Chruschtschow, Stabschef Generalleutnant I.H.Bagramyan). Es schien, dass mit der richtigen Verstärkung Richtung behält sich das Oberkommando nicht sein kann Nur meistern Charkow, sondern auch, um den größeren Problem zu lösen. Diese Ansicht war in dem Bericht über die Mitte März vorherrschenden vorne Situation beschrieben Tex napravleniya1 und Perspektiven Kämpfe in den Frühling und Sommer Zeitraum im Jahr 1942, an die Oberste Heeresleitung am 22. März vorgestellt. " Die Truppen des Tex Richtung - so der Bericht, - während der Frühjahr-Sommer-Kampagne sollte danach streben, die wichtigsten strategischen Ziel zu erreichen - zu besiegen entgegen feindlichen Kräfte und erreichen die mittleren Dnjepr (Gomel, Kiew, Tscherkassy) und dann an die Front Cherkassy, ​​Pervomaisk, Nikolaev" 2.

Um Einsatz von Angriffsoperationen Militärrat gebeten Richtungen Hauptsitz SHAPE Zuweisung von Ressourcen von der Mitte der drei Armeen, 34 Infanteriedivisionen, 28 Tank Brigaden, 16 -. 20 Artillerieregimenter RGC 767 samolёtov3

Allgemein Mitarbeiter, als dieser Vorschlag schloss di...


Seite 1 der 19 | Nächste Seite




Ähnliche abstracts: