E. A. Baryshev

In der sowjetischen Geschichtsschreibung zum Thema Zubehör Süd-Kurilen Augenmerk wurde auf die Entwicklung dieser Länder russischen bezahlt Pioniere, welche Beiträge wurden von den Japanern, es machte, war fast nichts gesagt. Inzwischen ist das Thema für die baldige Lösung des territorialen extrem wichtig Frage. Bei der Erklärung von Tokio 1993 einigten sich die beiden Staatschefs, dass die Das Problem sollte auf der Grundlage der Prinzipien von Recht und Gerechtigkeit gelöst werden kann, was bedeutet, seine sorgfältige Untersuchung, nicht nur durch das Völkerrecht, sondern auch aus der Sicht der Geschichte.

Mal sehen, wie dieser Prozess in den Werken der japanischen reflektiert Forscher durchdringenden Einfluss der japanischen Staat im Nordosten, als es von der Förderung und dem, wie die südlichen Kurilen (in Russland unter ihnen verursacht in der Regel bezieht sich auf die Insel Etorofu, Shikotan und Habomai) wurde Teil von Japan.

Es sollte sofort fest, dass die weite Land, darunter werden Sachalin, die Kurilen-Inseln, Hokkaido und auch die nordöstlich Honshu seit Beginn Zeit ist das Gebiet von der Ainu, der sogenannten Ainu-mosiri bewohnt. Japanisch in Bewegung setzen, um im Nordosten von Anfang des VI Jahrhunderts Verschieben der Ainu Leute von ihrem angestammten Wohnorte.

Dies ist, wie der Prozess des Übergangs in den Norden der japanischen ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der russisch-japanischen Beziehungen Wada Haruki:" Aina in der Antike besiedelt den Nordosten von Honshu. Yamato-Regime seit dem Ende des VI. begann zu gewinnen ihr Land. Japanischen Ainu genannten" Ezo". In der Mitte des VII Jahrhunderts. Ainu Lebens in Tsugaru (nördlichen Honshu), um das Regime von Yamato eingereicht, aber hin und wieder Aufstände und von seiner Macht ... Vorlage der Ainu, der im Nordosten lebte fort während des Heian-Zeit (795-1185). Einige der Ainu getötet wurde, lief jemand durch die Straße (Hokkaido). Südlich von Hokkaido in der Kamakura-Zeit der japanischen eingedrungen (1185-1333) und Muromachi (1336-1573). Nur in den Küstenstreifen jedoch lebten sie, im Handel und in der Fischerei beschäftigt. Diese Situation in seinen Grundzügen durchgesetzt aus der Mitte des XV in die Mitte des XVII Jahrhunderts." 1 Damit der Insel Hokkaido in die Mitte XVII Jahrhundert blieb von der Ainu bewohnt und japanischen Einfluss nicht über verlängern Süden der Insel (Oshima-Halbinsel).

In der Mitte des XV Jahrhunderts im Süden von Hokkaido gegründet Clan Kakidzaki. Die Sammlung von Dokumenten und Materialien" Geschichte der sowjetisch-japanischen Beziehungen: das Problem nördlichen Territorien" , zu der territorialen Frage, die Chronologie der russisch-japanischen gewidmet Verhältnis beginnt mit der Geschichte des Clan Kakidzaki: unter der 1456 Jahre erfasst: " Kakidzaki Nobuhiro Krieg gegen den Führer der Ainu Kosyamayna. Der Kampf dauerte die nächsten 100 Jahre. Ainu nach Norden" 3.

1599 Yoshihiro Kakidzaki während einer Audienz mit dem Tokugawa Ieyasu in Osaka Castle präsentiert Shoguns Clan Karte Bestände, die, sagen sie, wurde das Gebiet der Ezo-ti (das Gebiet von der Ainu bewohnt) 4 ausgezeichnet. Leider ist die Karte unsere Tage nicht erreicht, und wir wissen nicht, welche Bereiche haben darauf gesetzt worden. B Im selben Jahr wurde der Clan änderte seinen Nachnamen zu Matsumae.

Im Jahr 1604 gab Ieyasu Matsumae Clan donative Charta für Landmanagement Ezo-ti.

Eine weitere berühmte Forscher, Toru Nakagawa, schreibt: " Im Jahre 1590 gewährte Toyotomi Hideyoshi Matsumae Familie, Clan Krieg lebte im Süden von Hokkaido, Lehen, bestehend aus Ezo (Hokkaido antike Name) Chishima (Kurilen-Inseln) und Karafuto (Sachalin). Diese Auszeichnung wurde 1604 bestätigt Tokugawa Ieyasu, Hideyoshi Nachfolger." 5 Leider ist die Tora nicht Nakagawa beziehen zu beliebigen Quellen. Allerdings stellt er im Vorbeigehen, da...


Seite 1 der 8 | Nächste Seite




Ähnliche abstracts: