Ministerium für Bildung

Petrozavodsk State University

Kola Zweig

BERICHT

Thema Wirtschaftsreformen Thatcher

Student

Gruppe Function

Fakultät Wirtschaft

Büro Vollzeit

Apatity

2001

Die Wirtschaftspolitik Margaret Thatcher oder die sogenannte Thatcherismus

Die konservative Regierung, die kam 1979 an die Macht, führte die energetische Margaret Thatcher, die eine vollständig angeboten neue wirtschaftliche Entwicklungsprogramm radikal von alle bisherigen Programme. Eine solche Strategie der wirtschaftlichen Entwicklung hat sich Geschichte genannt Neokonservatismus. Sie lehnten die strengen staatlichen Regulierung der Wirtschaft, das heißt, die Idee des Keynesianismus.

Die neue Regierung führte eine Rezension kumulierten wirtschaftlichen Probleme und kommen zu dem Schluss, dass für das Land Diese Situation ist notwendig, um eine Reihe von Mängeln in der sozio-ökonomischen beseitigen System: 1) übermäßige Macht des Landes in den Händen der Gewerkschaftsführer, die oft von persönlichen Interessen geführt und erpresst Groß Unternehmer Bedrohungen von Streiks; 2) übermäßige England gehandelt Besteuerung mit der weltweit höchsten Steuersätze auf das persönliche Einkommen - der Normalsatz von 33% Einkommensteuer erhöhte sich auf 83%; 3) übermäßige Inflation; 4) übermäßige Macht in den Händen des Staates durchgeführt, langsam und die immer unhandlicher Bürokratie.

Die konservative Regierung von Margaret Thatcher all dies beschlossen, ein Ende zu setzen. Die ideologische Grundlage der neuen Politik wurden mehrere Grundelemente: a) frei Unternehmergeist; b) Eigeninitiative; c) extremen Individualismus. Wichtig Elemente der ideologischen Konzept der Thatcherismus war die Verkündigung Konservativen zurück zu den viktorianischen Werte - Achtung Familie und Religion, Recht und Ordnung, Sparsamkeit, Pünktlichkeit, Fleiß, Autonomie, der Vorrang der Rechte des Einzelnen, usw.

Margaret Thatcher hatte die Absicht, den Prozess zu stoppen langfristigen wirtschaftlichen Niedergang durch Politik , Monetarismus Ausgabenkürzungen und Steuer, die Macht der Gewerkschaften oder Ablehnung zu bändigen Subventionen bankrotten Unternehmen und Privatisierungs staatlicher Industrien. Sie Gegensatz der Korporatismus, Kollektivismus und Keynesianismus. Sie glaubte, dass die Inflation ist eine größere Bedrohung als die Arbeitslosigkeit.

Deshalb ist einer der ersten Schritte von den Konservativen übernommen, war die Verabschiedung von Gesetzen, die erheblich verringert nahezu unbegrenzte Recht der Gewerkschaften, um klassifiziert Streiks. Und im Jahr 1980, 1982 und 1984. Gesetze wurden verabschiedet, das die Regierung im Kampf zu überleben erlaubt mit der Streikbewegung, insbesondere bei Streiks Bergleute 1984-1985 gg. und Drucker im Jahr 1986.

Im Jahr 1979 lag der Anteil der staatlichen Unternehmen für 10% des Bruttosozialprodukts entfallen, und viele von diesen Sektoren wurde zu einem Symbol der Faulheit und Ineffizienz. Wie die Praxis zeigt die historische Entwicklung, ohne schüren Angst vor der Konkurrenz oder das Streben nach Konkurs Effizienz schwächt. Daher ist eines der wichtigsten Elemente, Margaret Thatcher war das Privatisierungsprogramm der sozialisierte Sektor.

Von August 1984 bis Mai 1987 Privateigentum wurden zu 9 große Unternehmen übertragen oder etwa 1/3 der Gesamt Staatseigentum in der Industrie, Telekommunikation, Erdgasindustrie. Im Oktober 1987 führte die Regierung aus Weitere größere Operation - der Verkauf von Aktien der Ölgesellschaft britische Petroleum . Die folgende Branchen in der Liste der Entstaatlichung Stahl die Stahlindustrie und Strom- und Wasserversorgung.

Die allgemeine Verkauf dieser Branche...


Seite 1 der 6 | Nächste Seite




Ähnliche abstracts: