Der Begriff der Schönheit geändert Im Laufe der Jahrhunderte, und dass später schien in Ordnung in einer Periode sah hässlich und umgekehrt. Vor allem war es in einem Anzug gezeigt und Frisuren, die eng mit dem Auftreten von Personen verbunden sind.

Die alten griechischen Frauen ihre Haare gefärbt in Braune Farbe mit einem roten Farbton und machte sie zu schönen üppigen Frisuren - korimbos. Zum Beispiel in den alten Zeiten im antiken Griechenland von lange Frisuren welliges Haar war in den kegelförmigen Balken platziert, muss die Haare entweder besessen werden Wellen oder Locken klein, so dass der Abstand zwischen den Augenbrauen und Starten des Wachstums von Haar auf die Breite von zwei Fingern, wie ästhetische Konzepte der Zeiten wurde angenommen, dass das weibliche Stirn sollte niedrig sein. In der Antike Frisur Trendsetter für eine Kaiserin. Meine Damen und edle Römischen Matronen imitiert sie. Mit der Ankunft der deutschen Frauen Sklaven werden modische Haar hellbraune Farbe. Im späten Mittelalter (XIV Jh.) Hat sehr stark genutzt wird verschiedenen Haarfarben, außer rot, weil rote Farbe galt als ein Fluch der teufel.

In der Mitte Sechzehnten Jahrhundert wurde als schöne Frisur Übermaß. Aus diesem Haar Schlag Tupe. Fügen Sie bei Bedarf falschen Haare. Um eine zu erstellen Frisuren mit verschiedenen Geräten: Drahtrahmen, Bänder, Reifen.

In Zukunft, natürliche Haar ersetzt Perücke hängen an den Schultern und Rücken mit dicken Strängen. Diese Perücke für eine lange Zeit existierte.

In Russland, Frauen und Mädchen trugen Zöpfe und lose Haare. Im alten Russland gibt Regel: die Mädchen trug einen Zopf geflochten niedrig auf dem Nacken und Dekorationen Klebeband. Eine verheiratete Frau verflochten Hochzeitstag Mädchen Geflecht in zwei und legte sie um den Kopf Krone. Seitdem hatte, um ihr Leben ein Kopftuch tragen, daß die Menschen - und Ausland, und Familienmitglieder - nicht sehen konnte, ihr Haar.

In den oberen Klassen in Haar gewellt Locken. Später Zöpfe langen Zöpfen auf der Krone und mit Bändern an der Unterseite dekoriert, Seide, Gold, Perlen Pinsel, dreieckigen Anhänger und andere Dekorationen. Einzellitzen Verband farbige Schnürsenkel, Mädchen oben Realitäten Gold oder Perlenschnüre. Auf der Stirn trugen Bänder, einschließlich Zahn, breit, auf einer soliden Basis, die manchmal hingen verschiedene Schmuck - Pinsel, Perlenketten, Ringe. Krone verziert auf der Stirn podnizyu - Mesh mit Anhänger, Edelsteinen.

Mit dem Aufkommen der Mode des Jugendstils (der Anfang des XX Jahrhunderts) natürliche Haarfarbe wird geändert gegen über intensive Pigmente. Mode ist Frisur hohen, kegelförmig, gewellt breiten Wellen hinunter niedrig auf der Stirn, oder glatt, in der Mitte gescheitelt. Mit niedrigen hängenden Wangen wellig Haare.

Silhouetten und Formen Frisuren über der Zeit wiederholt. Also, Frisuren des antiken Rom begann im neunzehnten Jahrhundert in ganz Europa tragen und Perücken 200 Jahre in den 60 Jahren des XX Jahrhunderts. Jedes Mal, um etwas von ihrer eigenen, neu, exakte Kopie zu machen war. Entwicklung von Grundformen der Kleidung und Frisuren trat in engem Zusammenhang mit der sozio-ökonomische, Umgebungsbedingungen, ästhetischen und moralischen Anforderungen, die allgemeine Art-Stil, Mode.

Die kulturellen, Geschäftsverbindungen, die fing an, mit vielen Ländern der Welt erfolgreich zu entwickeln, hatte einen großen Einfluss auf die Mode und Frisur. In den 50er Jahren sind in der Mode Frisuren Französisch Beliebte Schauspielerin Brigitte Bardot und Marina Vlady. Diese verschiedenen Frisuren die allgemeine Akzeptanz von Frauen in verschiedenen Ländern - von einander, aber sie werden durch eine Sache vereint.

In den 60er Frisuren geworden monolithisch. In Mode kamen bouffant. Frisuren sind größer geworden, Groß erschien. Sie waren keine Kleinteile. Form Frisuren könnten...


Seite 1 der 2 | Nächste Seite




Ähnliche abstracts: