Ernest Gellner. Zwei Versuche, weg von der Geschichte bekommen © Ernest Gellner, 1990 Ernest Gellner wurde 1925 geboren in Paris. Eminent Soziologe, Philosoph und Historiker, Professor für Sozialanthropologie an der Universität Cambridge, Mitglied der British Academy, Ehrenmitglied der American Academy of Arts and Sciences, der Autor zahlreicher Bücher, darunter" Wörter und Dinge. Kritische Analyse der Sprachphilosophie und Ideologie Forschung »(« Wörter und Dinge », 1959, Russ Trans -.. 1962)," Die muslimische Gesellschaft »(« muslimischen Gesellschaft », 1981)," Nationen und Nationalismus" (" Nationen und Nationalismus », 1983 • ins Russische übersetzt):" Staat und Gesellschaft in der sowjetischen Denken» («Staat und Gesellschaft in der sowjetischen Denken», 1988)," Der Pflug, das Schwert und das Buch. Die Struktur der Geschichte der Menschheit »(« Pflug, Schwert und Buch. Die Struktur der Menschheitsgeschichte », 1988). Wir haben vor uns zwei scharf kontrasDenkMuster: atomistische und organisticheskaya. Burke, Hegel, Herder - Das erste Modell wird in Descartes und die britischen Empiristen, die zweite formuliert...
Atomistischen Prinzipien des Wissens Jeder Mensch ist eine isolierte Insel. Jeder Mensch schafft sich seine eigene Welt, wie Robinson Crusoe erstellt sein Haus auf einer einsamen Insel. Gesellschaft ist eine freiwillige und optional praktisch Assoziation freier Individuen. Wenn es einen Austausch, den Verkauf oder Vererbung von Wissen, werden sie auf gegenseitigem Nutzen, nicht der wahre Verschmelzung von Individuen in einem einzigen Organismus basiert, und haben somit keinen Einfluss auf völlig individualistischen Charakter des Unternehmens. Vererbung verursacht keine moralische Zustimmung, denn der Mensch ist stolz darauf, dass er sucht seine eigenen Anstrengungen, und jeder sich selbst achtet einzelnen lieber eigenständig erworbenen Kapital zu nutzen. Wenn er, die Mittel von anderen angesammelt verwenden, zieht er sie an Überprüfung zu unterziehen. Im Prinzip sind alle Menschen sind geistig gleich. Sicher, manche Menschen mehr in der Lage und können Wissen besser zu akkumulieren als andere. Aber jeder mit der Fähigkeit, wahrzunehmen und ihm vorgeschlagenen Ideen zu bewerten begabt, und niemand die Macht, ihre eigenen Ideen zu anderen aufzuzwingen hat. Gesellschaft ist ein Verein für die gemeinsamen Einrichtungen, kein Mittel zur Selbstverwirklichung. Im Prinzip ist jeder Geist anders, wie auch immer, in den Besitz von für beide Seiten ähnliche logische und heuristische Konzepte. Die Wurzeln der menschlichen Fehler liegen im Gegensatz zu einigen anderen Menschen, und vielleicht mehr als nur kulturelle Unterschiede. Die Größe des Menschen - in einem solchen, universal, universal; seine Schwäche - in seiner kulturellen Individualität. Atomismus nicht nur in der Aufstellung der Individualismus und Universalismus zum Ausdruck kommt. Zu jedem Thema unter den klaren Kriterien Urteil - Er hat auch konsequent auf die Teilung der Arbeit, dem Prinzip der verpflichtet" in der Reihe ist, alles, was." Er bevorzugt logisch klare Trennung diskutierten Probleme und Unklarheiten oder eine Kombination unterschiedlicher Probleme zu vermeiden. Jedes der lösbaren Probleme sollten von der Anwendung eines speziell für dieses Verfahren bzw. bestimmte Kriterien erzeugt gelöst werden. Unlösbare gleichen Probleme sollten nicht Leute verwechseln, foltern sie, geben sie nicht ruhen und bringen sie nach unten durcheinander. Unlösbare Probleme konzeptionell von gesunden menschlichen Existenz ausgeschlossen.
ORGANISTICHESKY Möglichkeit zu wissen, Leben sein Leben, interpretiert eine Person die Erfahrung in Begriffe und Konzepte, die er sich nicht artikulieren konnte, lebte er in völliger Isolation, lehnte sich in seinen Gedanken nur auf ihre eigenen individuellen Bewusstseinsstrom. (Das ist, ganz einfach, die Essenz der Theorie der britischen Empiristen d...

Seite 1 der 15 | Nächste Seite




Ähnliche abstracts: