von mir, in dem die Darstellung der Antwort auf die Tragödie des Künstlers Geste bedeutet nicht, dass eine Änderung der Position, aber nur im Thema zu wechseln. Ich erkannte, dass, obwohl das Eindringen der Wirklichkeit, er, wie viele andere, auch weiterhin in unseren früheren virtuellen Welt existieren. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich ernsthafte Zweifel an der Fähigkeit der Künstlergemeinschaft, die wahre Bedeutung der Katastrophe vom 11. September für das kulturelle Leben zu verwirklichen, und ob die Künstler nehmen ihre neue, geänderte Rolle. Schließlich hat die zeitgenössische Kunst nie stellte sich heraus, in einem solchen Ausmaß irrelevant, da nach dieser Tragödie. Wir dürfen nicht vergessen, dass der Terroranschlag in New York auf jeden Fall nicht als den größten Katastrophen der Welt werden: genug, um den Völkermord in Ruanda erinnern, ethnischer Säuberung der Kurden, der Bürgerkrieg im ehemaligen Jugoslawien und insbesondere Hiroshima. Doch trotz der Tatsache, dass viele Künstler reagieren auf diese Ereignisse sozial orientierte Arbeit, hat die Kunstwelt immer in der Lage, ihre lebenswichtigen Zentren der wirklichen sozialen Problemen zu schützen, um sich von ihnen als von kulturellen Marginalien zu distanzieren. 11. September - nicht der Fall ist. Als im vergangenen Jahr hat die Türkei ein schreckliches Erdbeben erlebt, wurde beschlossen, die Istanbul Biennale nicht zu übertragen, wie die Ablehnung einer internationalen Großereignis würde die Gesellschaft mehr Schaden als Nutzen bringen. Dennoch Türkei Katastrophe, die einfacher ist es, die menschliche Natur in Einklang zu bringen - es ist Teil unserer Existenz in der natürlichen Welt. Die Rolle der Kunst als palliative Leiden ist sehr wichtig, aber wenn es eine Tragödie wie dem 11. September verhängt Kunst eine wesentlich anspruchsvoller als nur die Bereitstellung Flucht aus der Realität. Die besondere Wirkung des Angriffs auf die zeitgenössische Kunst wird zum Teil durch die Tatsache, dass die Tragödie passiert in New York erklärt. Ironischerweise ist die Stadt, die den schlimmsten Terroranschlags in der Geschichte der Vereinigten Staaten gelitten hat, gilt auch als ein Hauptausstellungsorte für zeitgenössische Kunst und ein Treffpunkt für die meisten hypertrophierten Manifestationen. Dementsprechend ist es hier, dass wir nun die bedeutendste Konflikt zwischen der Invasion der Realität und die mangelnde Bereitschaft zu sehen, sie anzunehmen. Karlheinz Shtokgauzenu gutgeschrieben mit der Aussage, dass der 11. September war das größte Kunstwerk, das jemals geschaffen wurde. Was auch immer der Kontext wurde möglicherweise sprach diese Worte (und sie kosten so mehr Mühe), Stockhausen wahrscheinlich dazu geführt, dass durch die Kraft der Auswirkungen dieser Aktion überschattet alle möglichen Erfahrungen, künstlerische oder non-fiction. Diese schreckliche Katastrophe die naheliegendste Möglichkeit ein für alle definierten Grenzen und Bedeutung der Kunst in unserer Gesellschaft. Nach einem Jahrzehnt der Existenz der virtuellen Realität, der Angriff zerstörte das Gebäude unserer imaginären Erfahrung. Also, zumindest schien es. Leider ist nach dem Zusammenbruch der erschreckende Realität verzweifelte Regierung der Vereinigten Staaten wieder Zuflucht zu Virtualität, um die Kontrolle über die leicht zu beeinflussen amerikanische Herzland zu gewinnen. Wir haben den scheinheiligen Erklärungen über die Macht des amerikanischen Volkes, dem Glauben, dass alles in Ordnung ist und dass die Täter bestraft werden erlebt. Die fast vollständige Mangel an Fähigkeit zur Selbstkritik in den Medien fast völlige Unfähigkeit der Nation auf Selbstreflexion waren die skandalösen deutlich gezeigt, alle Informationsnetze. Aber nie diskutiert, dass dieses schreckliche Ereignis war niemand anderes als eine Reaktion auf den vorherigen US-Regierungen versuchen, auf den Rest der Welt durchzusetzen - und vor allem im Nahen Ost...

Vorherige Seite | Seite 2 der 4 | Nächste Seite




Ähnliche abstracts: