BUNDES Agentur für Gesundheit und soziale Entwicklung Minister

VOLGOGRADSKIJj Staatlichen Medizinischen Universität

DEPARTMENT Management der Wirtschaft der Pharmazie und medizinische und pharmazeutische Commodity

Kurs Arbeit

Bewertung Wettbewerbsfähigkeit der Beruhigungsmittel (Anxiolytika) im Einzelhandel, die Volgograd

erfüllt: 5-Jahres-Student

Pharmaceutical Fakultät

Wolgograd, 2011

Durchsuchen

Einleitung

Das Konzept der Beruhigungs

Der experimentelle Teil

Die Analyse der Bereich von Beruhigungsmitteln

Wettbewerbsfähigkeit Bewertung

Fazit

Referenzen

Einleitung

nbsp;

Psychopharmakotherapie ist derzeit die am weitesten verbreitete Behandlung von psychischen Erkrankungen. Im Gegensatz zu anderen Methoden der biologischen Therapie, sie ist wirklich massiv und entspannte Atmosphäre.

Nach Angaben der WHO, etwa ein Drittel der erwachsenen Bevölkerung in den Industrieländern sind Psychopharmaka. Dies ist nicht nur mit einem ausreichend hohen Wirkungsgrad der Frequenz für moderate Nebenwirkungen verbunden, sondern auch mit der Einfachheit und Flexibilität in der Anwendung. [4]

Psychopharmaka

psycho Werkstoff- preperaty in Störungen der geistigen Aktivität verwendet. Ihre Verwendung bei der Behandlung von Psychosen und Neurosen und neurotische Störungen, die Spannungszustand, Angst, Angst, und andere Symptome. [10]

Psychopharmaka - es ist Medikamente gezielt zu beeinflussen, die Emotionen, kognitive Sphäre und Emotionen. [5]

Angesichts der Komplexität der psychosozialen und biologischen Natur der psychischen Störungen, Psychopharmaka, auf der einen oder anderen Aspekt der psychophysischen Zustand (vor allem auf der emotionalen Bereich) handeln, helfen dem Einzelnen, seine Reserven und Ausgleichsmöglichkeiten zu stärken.

Moderne Klassifizierung von Psychopharmaka

Die häufigste derzeit Klassifizierung von Psychopharmaka, aber die vorgeschlagene J. Delay, P. Deniker (1961), drei große Klassen:

1. Psycholeptika,

2. Psychos

3.. Psychodysleptika

psycholeptischen haben eine beruhigende Agent, hemmt die Wirkung und beinhalten:

1) Antipsychotika - Antipsychotika, große Beruhigungsmittel, Reduktionspsychotische Symptome und Rühren (Haloperidol, Chlorpromazin, Sulpirid etc..)

2) Beruhigungsmittel - wirken beruhigend, angstlösende und antifobicheskoe Wirkung wie neurotische Zustände sowie bei gesunden Menschen (Diazepam, Nitrazepam, Phenazepamum)

psychoanaleptic Medikament wirkt anregend. anregend, aktivierend, psihoenergiziruyuschim Aktion und sind

1) Antidepressiva kann krankhaft depressive Stimmung (Amitriptylin, Fluoxetin, usw. zu normalisieren).

2) Stimulanzien, die psychomotorische verursachen Aktivierung von Patienten und gesunden Personen. Zu letzteren gehören vor allem Sympathomimetika Amine (Amphetamin, Methylphenidat, Pipradol et al.). Einige von ihnen können einen euphorischen Effekt haben, führten zur Entwicklung der Abhängigkeit. Stimulanzien wie einem kurzen Kurs vor allem in schweren Schwächezustände und Narkolepsie eingesetzt.

3) neyrometabolicheskie Stimulanzien oder Nootropika, sind in der Lage, um die Stoffwechsel und Energieprozesse in Gehirnzellen (Phenibutum, pikamilon, Krankheitserreger etc. aktivieren).

4) Psihodizleptiki haben psychotomimetische oder psychedelische Effekte, dh d. h. die Fähigkeit, Psychose zu produzieren, und haben keinen Wert für die Behandlung von psychischen Erkrankungen (Lysergsäureamid, psilostsibin, Meskalin, etc.). [4, 5]

Betrachten mehr einer bestimmten Gruppe von Psychopharmaka - Beruhigungs (Anxiolytika).

Das Konzept Beruhigungs

nbsp...


Seite 1 der 10 | Nächste Seite




Ähnliche abstracts: