D. Katzen.

Die schraffierten In den letzten Jahren Forschung über die alten Denkmäler von Vladimir und Susdal Architektur zeigte die Notwendigkeit für mehr sorgfältige Untersuchung sie im Zusammenhang mit der Überprüfung der zuvor gesammelten Daten für sie 1. Fehlende Daten hat Achtung nicht nur die" Prilep", aber archäologische Forschungsmethoden Denkmäler der architektonischen Seite. Gleichzeitig die Bedeutung ihrer Rolle in der Geschichte Russischen Architektur, als auch in der Geschichte der Ausbreitung von romanischen Elementen Stil im alten Russland, zeigt die Notwendigkeit für eine solche Überprüfung. Ohne auf Details der Arbeit, können wir das genaue Grafik nicht angegeben Fixierung von selbst zum ersten. Verfügbare Werte sind unzureichend und, mit einigen Ausnahmen, sind ungenau. Darüber hinaus sind sie nicht immer angewendet werden alle Schichten und Änderungen, die ein Teil der alten architektonischen waren Denkmäler von Vladimir-Suzdal Region. Zusammen mit diesen visuellen Eindrücken wenn sie von reden über einige der Features in Umrissen Bögen, t. e angesehen. Aus diesem Eine wichtige Tatsache, die in der Messung von jedem Gebäude oder ignoriert werden kann sein Studium mit dem kunsthistorischen sowie die konstruktive Seite.

allgemein anerkannten bilden Bögen von Wladimir-Susdal Architektur, wie es genannt wird, gilt als halbkreisförmig. Es scheint, dass in dieser Hinsicht scheinen die Konstruktion dieser regionalen Architektur nicht von den anderen unterscheiden, sie fortgeschritten, in anderen Regionen Russlands. Schärfen halbrunde Veranda Fertigstellungen und Dreiblattform arochek St.-Georgs-Kathedrale in Yuriev Polsky, als ein Phänomen, und später außergewöhnlichen Wert, diese Ansicht nicht stören.

1 LA Matsulevich, Chronologie Reliefs von Dmitrov-Kathedrale in Vladimir, Jahrbuch Inst. East. Kunst, I, 1922 NV Malicki, Late Reliefs Demetrius-Kathedrale in Wladimir, 1923 Nekrasov, Yves Suzdal Vladimir Eindrücke (unter Sammlern 1924 № 3-4 und 5-6). Expedition Entlastung der russischen Architektur GAIMK 1927 gab auch eine Menge neuer Material.

Allerdings bereits sorgfältig geprüft Bogenwerk rings um die Wladimir-Susdal Kirchen Gesimse und bereichern ihre Altarbilder und zeigt, dass die Form arochek sie nicht immer das gleiche. Zusammen mit Rundbögen, deren Zentren oberhalb der Linie liegen, Hauptstädte der Spalten auf die sie sich stützen, werden bemerkt arochki Hufeisen, auch monozentrische, Formen. Dies wird durch die Differenz zwischen bestätigten Fotografien, stellte die exklusive persönliche visuelle und kann bestritten werden, die Wahrnehmung von Form. Keine dieser Figuren, in Bogenwerk veröffentlicht keine Beschreibungen der Gebäude Dekoration, soweit ich weiß, ein hufeisenförmiges getreu wieder arochek noch nicht berichtet worden 1.

Obwohl Hufeisenbogen hier nur in der Dekoration des Gebäudes bedeutet, noch ihre Anwesenheit verdient Aufmerksamkeit und Diskussion sowie andere Merkmale des Wladimir-Susdal Architektur. Mit dieser Form ist, nimmt einen prominenten Platz in der allgemeinen Geschichte der Architektur selbst scheint Phänomen und zieht wissenschaftliche Neugier.

Much mehr Aufmerksamkeit auf die in den Konturen beobachteten Merkmale bezahlen Bögen mit in diesen Strukturen umfangreicher als nur dekorativen Wert. Und hier, in einem der alten Tempel, aufmerksam Beobachter kann jede Abweichung von präzisen halbkreisförmigen Form in Kenntnis Umriss Bögen. Im Allgemeinen ist die Form ihrer nächsten kommt Zwei-Zentren-Bogen mit einem sehr stumpfen, wenig sichtbare Pfeil. Wenn reines obteske Steine, mit dem scheinbaren Symmetrie beider Seiten ihrer Eigenschaften ist dieses Bögen es ist schwierig, den Zufallsmauer zuzuschreiben.

Diese Form, für eine lange Zeit in den Konturen der Bögen der Verklärung bemerkte ich, Kathedrale in Pereslavl-Zaleski, wurde gleichzeitig Messungen von...


Seite 1 der 14 | Nächste Seite




Ähnliche abstracts: