M.G.Rytsareva

Die Reformen Peter I verändert den Lebensstil der gebildeten Teil der russischen Gesellschaft. Unterlassen Sie hat lange gedauert, bis ästhetischen Geschmack auf ein Niveau entwickelt Westeuropäischen Kunst dieser Zeit. Andere Unternehmen - zu denen, die zu nähren könnte zu erzeugen und zu reproduzieren Technik, die diese Anforderungen erfüllt.

Seit Kontinuität in der Musikerziehung zwischen der russischen Kirchenmusik und Westeuropa Instrumentaltradition konnte nicht sein, es nicht eigenen musikalischen Personal qualifiziert.

Jetzt es liegt auf der Hand, daß dieses Problem in 10-15 Jahren gelöst werden, wodurch systematische musikalische Ausbildung mehrere Dutzend Inlands Jungen, von dem aus es dann nach außen zu verbreiten. Obwohl Praxis der Musikerziehung vor allem einzeln oder als erblich Gesang Service, so besonders Musikschulen nicht.

Um Um sie zu erstellen, war es notwendig, die Überwindung bestimmter psychologischer Hindernis für die Notwendigkeit dieser Institution zu realisieren. Später, in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts, musikalische und erzieherische Funktion für die Durchführung der Hofkapelle begann und die Akademie der Künste. Zu Beginn des Jahrhunderts, Peter I wurde durch die Verordnung beschränkt: Army Musiker haben nicht nur die Geister und Saiteninstrumente. Die Ausbildung Spielen des Instruments auch zum guten Ton in der Bildung des Adels Jugend.

Allerdings wenn Peter I kleine Bands oder Ensembles ausländische Musiker nur wenige und in ihre Häuser verteilt einige große Adel und da der Import der Tonkunst nicht teuer vertreten, dann der Machtübernahme von Favoriten Situation dramatisch verändert.

Der Historiker SN Shubinsky in seinem Aufsatz" Die Kaiserin Anna Iwanowna: Das Gericht Leben und fun" schrieb:" Die russischen Hof, unter Peter dem Großen zu unterscheiden sein Mangel und Einfachheit der Sitten, komplett mit Anna verwandelt Ioanovna. Kaiserin wollte sicherlich zu ihrem Hof ​​war nicht schlechter als in Pomp und die Pracht aller anderen Höfen Europas. Es wurde eine Reihe von neuen Gerichtspositionen; begann die italienische Oper, Ballett und zwei deutsche Truppe Orchestermusik, die aus dem Ausland den besten Künstlern der entladen wurden Zeit.

Ceremonies Empfänge, Feste, Bälle, Maskeraden, Illuminationen, Feuerwerk und so weiter. n. gefolgt von Unterhaltung am Hof ​​eines nach dem anderen.

Luxury und Extravaganz, von Kaiserin ermutigt, wurden als Tugenden, lassen mehr Rechte zur Ehre und Verherrlichung, anstatt das wahre Verdienst" [7].

Als Elizabeth" im kaiserlichen Palast fast ununterbrochen schmetterte Musik gespielt herrliche Orchester Italienisch singen hörte; brillante Hof vytantsovyvaetsya Abend Menuett, Anglesey, und Kontratanz" .

feststellend, ein Anstieg von Musik und Theater am Hof ​​in den 30-er Jahren des XVIII Jahrhundert, können wir nicht umhin, die Frage zu stellen: Was bedeutet sowohl Kaiserin Spaß mit ihren Höflingen?

Es ist wohlbekannt dass unter den Bedingungen der Reisezeit, zum Beispiel von Italien nach St. Petersburg Kosten eine Menge Geld, und nicht lange zu jeder Zeit des Jahres war machbar. Bis Zur auf eine europäische Berühmtheit oder eines gewöhnlichen Musiker, und die mehr Volltruppen und Orchester konnten auf Tour zu gehen, benötigt geeignete Bedingungen und vor allem hohe Bezahlung.

Die Quelle Mittel zur Unterhaltung des Königs zu zahlen -" außerordentliche Aufwendungen" - so gewesen als" Salzsteuer". Diese Art von Einkommen, das in die Staatskasse beigetragen Händler Contractors ("Steuerpächter«), war die stabilste Quelle der Auffüllung ständig verwüsten Treasury. Hände Betrügern aller Ränge konnte nicht vor ihm zu erreichen, während die Kopfsteuer aus der Bevölkerung gesammelt, fast erreichte den Hof, in Podyachev und Statthalter stecken. Salz Sammlung Historiker wi...


Seite 1 der 9 | Nächste Seite




Ähnliche abstracts: