Moskauer Hochschule für Ökonomie und Management

Die Fakultät für Rechtswissenschaft

Kirchenrecht.

Die Arefiev AA geleistete Arbeit.

Die Arbeit überprüft Shestopalov AP.

Moskau, 1999

Inhaltsverzeichnis Arbeit:

Einführung.

1. nbsp; nbsp; nbsp; Erstellung des kanonischen Rechts 1,1 nbsp; Kompilieren Gratian 1,2 nbsp; päpstliche Dekrete 2 nbsp; nbsp; nbsp; Das Streben nach Weltherrschaft päpstlichen Autorität 3 nbsp; nbsp; nbsp; Kompetenz des kanonischen Rechts 3.1 Die Kirche in den Willen 3.2 Weg zum Reich Gottes 3.3 Strafen für nicht Moral 4 nbsp; nbsp; Kirchengericht 4,1 nbsp; nbsp; Die Inquisition 4,2 nbsp; nbsp; Interdikt 5. nbsp; nbsp; Prevoskhods GUT Kirchenrecht 5.1 Rolle in der Geschichte 5.2 Auswirkungen auf die Verschuldung und Handelsrecht 5.3 " Breite" und" Tiefe"

Schlussfolgerung

Liste der verwendeten Literatur

nbsp;

nbsp;

nbsp;

nbsp;

nbsp;

nbsp;

nbsp;

nbsp;

nbsp;

nbsp;

nbsp;

Einführung.

Das Thema der Kursarbeit von mir gewählt ist kein Zufall, Es führt den Leser in die umfangreiche und äußerst interessantes Betätigungsfeld. Thema Darstellung der Kirche ist voll von Mittelalter. Beim Schreiben dieses Interesse an ihrer Arbeit wuchs immer mehr, weil Lesestoff über Recht, die zurück in die IV stammt. sehr interessant.

Mit diesem Werk führt den Leser nicht nur mit der Geschichte des Kirchenrechts, sondern auch die Kompetenz des Gesetzes. Die Arbeit stellt die Situation der Kirche im Mittelalter, so Konfrontation zwischen der Kirche und der weltlichen Behörden, was zeigt, stimulierende Wirkung des kanonischen Rechts in dieser Zeit.

Kirchenrecht - ist nicht nur eine Reihe von religizno gesetzlichen Bestimmungen, die die Beziehungen innerhalb der Gemeinde Organisation und in der Feudalstaat mehr zwischen der Kirche und der weltlichen Personen, die Familienbeziehungen.

nbsp;

nbsp;

nbsp;

nbsp;

nbsp;

nbsp;

nbsp;

nbsp;

nbsp;

nbsp;

nbsp;

nbsp;

Neues Kirchenrecht.

Im Gegensatz zum Roman Gesetz kann die Wiederbelebung von denen im Mittelalter wenigstens sagen, für Italien, Kirchenrecht aus der frühchristlichen Zeit, basierend auf Fest schriftlichen Überlieferung. Schon im I. Christian Treffen zur Annahme gestartet allgemeine Lösungen, wie zum Beispiel über die Verwaltung. Im Laufe der Zeit gab es eine große Anzahl von wichtigen Entscheidungen der Einheit der Kirche, wie der Papst Decretals, die als rechtlich verbindlich wurden. Klar war, lesen und schreiben: es war nicht mündlich überGewohnheitsRecht, wie geschrieben, die Autorität die im Kreis der Nähe der Kirche, zu einem großen Teil darauf angewiesen eingestellt, die in den Dokumenten. Wegen des hohen Wertes Argumentation, rechts von Spät zurückzuführen Dokumente (diese Schätzung heute Kraft Tradition wird in der Europäischen notariellen Service erhalten) und universal Analphabetismus Kirche erhalten Waffen, die leicht missbraucht werden könnte. Ist Das manifestiert in den Betrug, insbesondere in der Schule der Fälschung in Reims, wo im Kampf um einen Platz, um Lösungen zu bauen bischöflichen Kirchenräten und den Papst genannt psevdoisidoriyskimi decretals . Sie haben ihren Namen Namen Isidor Sivilskogo, der zuvor fälschlicherweise als der Autor von mehr als alte Sammlung Hispana , so benannt Isidorianoy. Fälscher verzerrt Gewinnung von Hispana , und fügen Sie ein paar...


Seite 1 der 7 | Nächste Seite




Ähnliche abstracts: