Mythology - Historisch die erste Form der geistigen Kultur. Es tritt in einem sehr frühen Stufe der gesellschaftlichen Entwicklung. Dann Menschheit in Form von Mythen, t. E. Die Legenden, Legenden versucht, alle Fragen von Bedeutung für die Menschen zu beantworten. Ein wesentlicher Teil der Mythologie waren kosmologischen Mythen dedizierten Gerät des Universums, die Entstehung von die wichtigsten Phänomene der Natur, Tiere und Menschen. Allerdings wird ein großer Augenmerk wurde auf die Mythen verschiedenen Stadien des Lebens der Menschen, die Geheimnisse der Geburt bezahlt und Tod, eine Vielzahl von Studien, die den Menschen auf sein Leben zu kämpfen Pfad. Feuer machen, Erfindung: Ein besonderer Platz ist von Mythen über die Leistungen von Menschen besetzt Kunsthandwerk, Entwicklung der Landwirtschaft, der Domestizierung von Tieren, und so weiter. d.

Mythos - Dies ist die erste Form der spirituellen Entwicklung der Welt, seine figürlichen und symbolischen Wiedergabe und Erklärung Mythos Bestellungen in den Köpfen der Welt, wird Chaos Raum und schafft so die Möglichkeit, die Welt zu verstehen als eine Art organisiertes Ganzes, präsentiert sie in einer einfachen und verständlichen Weise

Dolmetschen Universum in anthropomorphen Mythologie. Das Universum ist mit den Eigenschaften ausgestattet, dass Charakterisierung menschlicher Existenz.

Die charakteristische Moment des Mythos ist, die subjektive und objektive Realität zu identifizieren. Mythologische Charaktere mit Substantialität ausgestattet, so wirklich verstanden bestehenden. Dies bedeutet, dass der Mythos auf einem solchen Partnerschaften mit menschlichen basiert Welt, wenn eine Person noch nicht unterschieden psychologische Bedeutung und Sinn der Dinge ihren objektiven Eigenschaften und nimmt die Erscheinungen der Natur als belebt Sein.

Mythologische Verständnis für die Welt im Innersten ist nicht rational, und emotionalen und sinnlichen Charakter. Semantische Einheiten mythologischen Denken sind nicht Begriffe und kollektiven Vorstellungen. Diese Darstellungen nicht auf der Grundlage der logischen Analyse gebildet, Lessons Learned, und die Gesetze partitsipatsii (ownership). Bewusstsein ist ein Assoziativ psychologische semantische Beziehung wird als Weg wahrgenommen Konditionalität sichtbaren Dinge.

Inhalt mythologischen Denken ist mystisch, weil das Auge nicht das Ziel zu reflektieren Eigenschaften und Beziehungen, und basiert auf der Überzeugung svephestestvennye Kommunikation basiert und Beziehung und bringt heilige Bedeutungen und Werte, die je nach akzeptiert menschliche Gemeinschaft (ursprünglich der Stamm).

Mythos in der Regel kombiniert zwei Aspekte - die diachronen (die Geschichte der Vergangenheit) und synchro (das Verhältnis der Gegenwart und Zukunft). So verwenden Mythos die Vergangenheit mit der Gegenwart und der Zukunft verbunden sind, und es bietet eine spirituelle Verbindung Generationen.

In Die vorangegangene Diskussion, die wir auf ätiologische Funktion konzentriert Mythos. Der Mythos erklärt, was passiert in der Welt, aber ein Mythos - es ist nicht original Form des Wissens, und eine besondere Art von spirituellen und praktischen Entwicklung der Welt, spezifische tragene Bedeutung, synkretistischen Blick auf die Phänomene der Natur und kollektiven Lebens. Im Mythos, wie die früheste Form der menschlichen Kultur, kombiniert Grundlagen des Wissens, Religion, emotionalen, moralischen und ästhetische Bewertung der Situation. Wenn dem Mythos angewandt werden wir reden Wissen, das Wort lt; Wissen gt; macht es Sinn, nicht traditionelle Erhalt Wissen, Einstellung, sinnlich Empathie.

In Mythos figurativen, symbolischen Spiel und führt immer zu einer Erklärung einstweilige Maßnahmen. Wie durch den berühmten englischen Ethnologen B. Malinowski erwähnt, Mythos, wie es in der Urgemeinde gab - es ist nicht die Geschichte sagen, aber eine Realität...


Seite 1 der 3 | Nächste Seite




Ähnliche abstracts: