Kurs WORK

nbsp;

Linguistische Aspekte des Arguments

(für Beispiel für Rechtsdiskurs)

Inhalt

Einleitung

1 ist. Die Theorie der Argumentation integrierte Disziplin

1.1. Die Argumentationstheorie als wissenschaftliche Disziplin

1.1.1. Reasoning als komplexes Phänomen

1.1.2. Prozess Argument: Mittwoch und Komponenten

1.1.3. Arten der Argumentation

1.1.4. Maxims Argument

1.2. Die Argumentationstheorie Rhetorik und

1.2.1. Antiken Rhetorik als konzeptionelle Grundlage der modernen Theorie der Argumentation

1.2.2. Theorie Argumentation und neoritorika

1.2.3. Logischen Grundlagen natürliche Sprache Argumente

1.3. Die Argumentationstheorie und Kognitionswissenschaften

2. Eigenschaften Argumentation Recht

2.1. Das Argument, Rechtsdiskurses: das Verhältnis von Logik und Rhetorik

2.2. Soziale Optionen argumentative Lage im juristischen Diskurs

STELLUNGNAHME Bibliografische LIST Einleitung

Die Relevanz der Forschung. Achtung, um Probleme in Logik und Argumentation neoritorike an der Schwelle des zweiten Jahrtausend, und als Folge davon die Bildung d.Th. Argumente sind auf zwei Faktoren, nämlich Wissen und Soziologisierung Vertiefung der internen akademischen Spezialisierung, die in Folge die Entstehung von vielen neuen wissenschaftlichen Disziplinen (Soziologie der Kommunikation, Kognitionswissenschaft, Konflikt, Erkenntnistheorie, Praxeologie).

Argumentation ist eine Form der menschlichen Tätigkeit, in der er sich selbst erkennt, als sprachliche Identität, und werden in die sein Wissen beteiligt und Vorstellungen, Werte und der gesunde Menschenverstand, Kommunikationsfähigkeit und logischen Kultur, seine epistemischen und emotionalen Status, soziale Einstellungen argumentative Situation. All dies zeugt von der Komplexität der Argumentation als Prozess und erklärt den integralen Charakter der Theorie Argument.

Das Argument wird realisiert als argumentative Diskurs kennzeichnenden Merkmale von denen Widerspruch wird in der kognitiven oder axiologische Konflikt zum Ausdruck gebracht, Kampf der Meinungen, und die Opposition als kognitive Modellierung Nachrichten als eine Technik der Überredung.

Trotz der ziemlich zahlreiche Dokumente auf verschiedenen Aspekten des Arguments, Beliebtheit Argument als Gegenstand der Studie [AP Alekseev 1991; GA Brutyan 1992; AA Ivin 2000; VI Kurbatov 1995; GI Ruzavin 1997] ist nicht möglich, eine kohärente Theorie zu sprechen. Das Problem selbst Argument nach wie vor eines der komplexesten Logik und fast unberührt sein Sprachwissenschaft [AN Baranov, 1990; EN Belova 1995; Fernseher Gubaeva 1995; NN Ivakin 1999; EV Klyuyev 1999; NY Fania 2000]. Und zwar, natürliche Sprache Argumentation vor relativ kurzer Zeit ein Thema der Studie werden [AN Baranov, 1990]. Die Komplexität der Definition und Aufbau eines Argumentationstheorie ist die komplexe Natur des letzteren. Deshalb, um das Argument zu definieren, Das wäre ebenso alle Profis passen, ist es kaum möglich ist. Kaum können vereinbaren, zum Beispiel die Definition des Arguments von A. Beers: " Das Argument - ist eine andere Art zu tun, was Sie nicht wollen, zu tun, um zu bekommen auf" [siehe Baranov:. 1990 C.5]. Diese Interpretation gilt nur für Teil der Prozess der Argumentation. Als Sprach Einfluss auf die geistige Sphäre des Empfängers ein Argument ist das Objekt einer globalen und interdisziplinären Theorie der Sprech Belichtung. Schnittbereich Argumentationstheorie Theorie und Sprach hohe Schlag, aber nicht den ersten Kontext zu absorbieren, im Hinblick auf soziale Faktoren, die Änderung Verhaltensmuster als Ganzes, weil das Argument kann umgesetzt und nonverbale Möglichkeiten, das heißt, nicht-Stimme.

Thema


Seite 1 der 27 | Nächste Seite




Ähnliche abstracts: