Veselovskii O. Shneiberg A. I.

Die erste die gleichen Experimente mit elektrischem Strom nicht zur Entdeckung führen einige innewohnenden Eigenschaften. Daher ist diese Zeit in der Geschichte der Strom prägen vor allem die Erfassung und Untersuchung der verschiedenen Aktionen elektrischen Strom. Studien von elektrischem Strom dadurch erzeugt in großem Umfang in den frühen Jahren XIX., führte zur Entdeckung von chemischen, thermischen, Licht und magnetische Wirkung.

In 1800 kurz nach Erhalt der Nachricht über die Erfindung der Voltaschen Säule Mitglieder Royal Society of London Anthony Carlisle und William Nicholson gemacht eine Reihe von Experimenten mit der Voltaschen Säule, die sie zu der Entdeckung eines neuen Phänomens führte: wenn ein Strom durch das Wasser geleitet aufgetreten Zuweisung von Gasblasen; Untersuchung der freigesetzten Gase, sie ordnungsgemäß installiert sind, ist es Sauerstoff und Wasserstoff. Somit wurde die erste Wasserelektrolyse durchgeführt.

Soon nach der Veröffentlichung der Werke von Carlyle A. und B. Nicholson (Juli 1800) erschien in der deutschen Fachzeitschrift «Annalen der Physik» deutsche Physiker Johann Artikel V. Ritter auch zersetzen Wasserstrom. Nach dem Öffnen Aktion Strom Wasser eine Reihe von Wissenschaftlern interessiert die Frage, welche Ergebnisse führen Strom durch die andere Flüssigkeit. In gleicher 1800 Dutch Chemiker William Kreykshenk indem ein Strom durch eine Lösung von Kochsalz erhielt Minuspol Natronlauge, ohne zu wissen, dass es eine sekundäre gewesen Reaktion: Salz zerfällt in Na und C1 und Natrium, eifrig Anschluss mit Wasser, um Natriumhydroxid zu bilden.

Diese Experiment wurde eine Untersuchung der chemischen Wirkung des galvanischen Strom, später eine wichtige praktische Anwendung.

Hitze Aktivitäten wurden in der aktuellen Leuchten der dünnen Metalldrähte erkannt und durch Funken brennbare Stoffe entzünden. Lichtphänomene in Form von Funken mit unterschiedlicher Länge und Helligkeit beobachtet.

In 1802 italienischen Physiker Giovanni D. Romanozi festgestellt, dass Elektro der durch einen Leiter fließt, verursacht eine Abweichung frei dreh Magnetnadel, konvergent in der Nähe des Leiters. Allerdings, wenn die erste Jahre der Studie des elektrischen Stroms entdeckte ein Phänomen, das als Romanozi anschließend .vyyasnilos, große Bedeutung, nicht weithin geschätzt. Erst später, im Jahre 1820, als die Wissenschaft von der Elektrizität höher erreicht hat Ebene, die magnetische Wirkung der aktuellen beschrieben dänische Physiker Hans Christian Eretedom (1777-1851 gg.), War das Thema in die Tiefe und umfassende Studie.

Unter den Zahlreiche Studien Phänomene in der ersten erzeugten elektrischen Strom Jahre nach dem Bau der Voltaschen Säule waren die bedeutendsten Werke der erste Russische Elektroingenieur, Professor für Physik an der St. Petersburger Medizinisch-Chirurgischen Akademie, Akademiemitglied Wassili Wladimirowitsch Petrov (1761 -. 1834 gg), wie in sie zum ersten Mal in der Beweis für die Möglichkeit der praktischen Anwendung gezeigt, Strom

Tatsächlich das tragische Schicksal dieses herausragenden Wissenschaftler, der in der Geschichte Russische Physik - in den Worten des ehemaligen Präsidenten der Akademie der Wissenschaften der UdSSR Akademie S. Vavilov - durch den Wert ihrer Arbeit" unmittelbar auf die MV Lomonosov" . Was also war es notwendig, die Verdienste seines Sohnes bescheidenen haben Pfarrhaus in Oboyan (Provinz Kursk), um den Titel zu qualifizieren St. Petersburger Akademie der Wissenschaften, ein großer Teil davon war adliger Herkunft, und viele Ausländer.

In. Petrov war nicht nur ein herausragender Physiker und Chemiker; sondern auch ein hervorragender Lehrer, in allen Gründer der ersten großen Physiklabor" Excellent Russischen Reiches ».

Diese war bescheiden und ein unermüdlicher Arbeiter: niemand we...


Seite 1 der 3 | Nächste Seite




Ähnliche abstracts: