Alexander Medwedew, Mitglied des Expertenrates Steuerberaterkammer, Ph.D.

Nach n. 2, Art. 171 der Abgabenordnung gelten abzugsfähige Betrag der Mehrwertsteuer für die Waren werden (Arbeiten, Dienstleistungen) sowie die Eigentumsrechte für Transaktionen erworben, die erkannt werden Besteuerung unterliegen gemäß Art. 146 der Abgabenordnung.

Als Analyse der Bedingungen entstehen praktische Fragen:

Es hängt Ob eine Steuer den Vorsteuerabzug nur für den vorgesehenen Verwendungszweck Mehrwertsteuer unterliegen erworbenen Ressourcen in Transaktionen in der Zukunft, oder die tatsächliche Nutzung dieser Ressourcen in Operationen der Mehrwertsteuer unterliegt?

Es hängt Ob einem Steuerabzug von Mehrwertsteuer nur auf die Zukunft der Steuergegenstände oder auch an Vergangenheit?

Nach Tat oder Absicht?

Steuern Behörden sind der Ansicht, dass, um einen Steuerabzug zu rechtfertigen müssen tatsächlich entstanden sein Verwendung der in den steuerpflichtigen MwSt Tätigkeit erworben Ressourcen - Andernfalls wird die Erhebung der Mehrwertsteuer wieder hergestellt werden.

Zusammen so in der Kunst. 170 der Abgabenordnung bietet umfassende Fälle, in denen das Auftreten von zuvor erstattet Mehrwertsteuer auf Zahlungen an den Haushalt rückgängig gemacht - dafür Tatsache wiederholt darauf Gerichte auf verschiedenen Ebenen. (Siehe insbesondere, Dekret des Präsidiums der Russischen Föderation vom 22. Juni 2010 N 2196/10).

Als Dieser Artikel. 170 der Abgabenordnung nicht geregelt, in welchen Fällen die erworbenen Ressourcen im Allgemeinen in keiner Aktivität verwendet:

oder in der Mehrwertsteuer unterliegen;

oder in nicht der Mehrwertsteuer unterliegen.

Trotz die Tatsache, dass die Behörden müssen sich zu erholen und die Mehrwertsteuer auf Diebstahl und Knappheit von Gütern aufgrund der tatsächlichen Nichtdatenelemente in Mehrwertsteuerpflichtigen Umsätze (siehe. Briefe russische Finanzministerium 14. August 2007 N 03-07-15/120, am 15. Mai 2008 N 03-07-11/194 20. Juli 2009 N 03-03-06/1/480 sowie das Schreiben vom 20. November die Federal Tax Service 2007 N PCS-6-03/899 @, datiert vom 4. Dezember 2007 N PCS-6-03/932 @ et al.), Schiedsgerichte nehmen eine andere Position, zu glauben, dass ähnliche Wiederherstellung von para zur Verfügung gestellt. 3 von Art. 170 der Abgabenordnung. - Siehe insbesondere SAC Entscheidung des 23. Oktober 2006 N 10652/06 sowie die Ermittlung des SAC 14. August 2007 N 9120/07 vom 24. Dezember 2008 N VAS-16397/08, am 10. April 2009 N 3361/09).

So Weg, Kapitel 21 der Abgabenordnung nicht eine direkte Beziehung zwischen den Vorsteuerabzug zu etablieren die erworbenen Ressourcen und deren Nutzung in der aktuellen Mehrwertsteuer unterliegen Aktivitäten im selben Besteuerungszeitraum (siehe. insbesondere Beschlüsse Das Präsidium der Russischen Föderation vom 24. Februar 2004 N 10865/03, am 14. Dezember 2004 N 4149/04, am 15. Mai 2007 N 485/07).

Steuern Abzüge für die Zukunft Objekt

Wenn aufgrund der Art der Organisation eine Anzahl von Kosten wird berücksichtigt Soll-Konto 97 Abgrenzungsposten , es berechtigt auch auf den Steuerabzug der Vorsteuer zum Abzug in die Zukunft des Themas im Zusammenhang Besteuerung.

Um ähnliche Schlussfolgerung wurde nicht nur Schiedsgerichten (s. Beschluss der Bundes Moskau Bezirk am 18. Juni 2007 in der Rechtssache N KA-A40/5440-07, FAS Ost Sibirien am 23. April 2008 N A33-12863/07-F02-1479/08 et al.) Und auch die FTS (s. Brief von 23. Juli 2009 N 3-1-11/531).

So Weg des Vorsteuerabzugs, müssen Sie Verbindung mit den Objekten der Besteuerung, haben die kann nach dem Erwerb der Produkt bieten.

Steuern Abzüge für letzten Objekte

In Kapitel 21 der Abgabenordnung Vorsteuerabzugs eine Verbindung mit den Objekten der Besteuerung, aber ist nicht festgelegt, wenn diese Objekte sollte sein:


Seite 1 der 2 | Nächste Seite




Ähnliche abstracts: