In die aktuellen Krisenbedingungen die Rolle der Werkzeuge erhöht Planung und Prognose der Entwicklung des Unternehmens. Deshalb hat die Erfahrung " Brewing Company" Baltika" ", ein automatisiertes System zu schaffen Nachfrageprognosen und Absatzplanung aus unserer Sicht sehr interessant ist.

Es ist notwendig, zu sagen, dass wir wirklich wollten Herman Epstein, CIO des Unternehmens fragen " Baltika", der Einsatz von Business Intelligence auf den Bau von Modellen Nachfrageprognosen und Umsatzplanung im Zusammenhang mit den festgelegten Zielen Wirtschaftskrise ... Um Erfahrungen auszutauschen ... Aber er weigerte sich.

" Wenn das Unternehmen begann, ernsthaft über die Effektivität der Lieferkette, dass nur Jetzt, in schwierigen Zeiten, ist es unwahrscheinlich, dass es sein kann, als zu helfen, - sagte er.- Keine spezifische" Krise", auch im Bereich der BI, wissen wir nicht. Verbessern Sie die Effizienz der Notwendigkeit, ständig, und dann wird das Unternehmen nicht erfüllen Krise mit aufgeblähten Kosten und ineffiziente Geschäftsprozess ».

Neues integriertes Planungssystem, das ein integraler Bestandteil ist System Nachfrageprognosen und Umsatzplanung, als strategischer IT-Problemmanagement wurde vom Top-Management" Baltika" im Jahr 2007, nach das Ende der nächsten Stufe der Umsetzung des CRM-Systems (an diesem Projekt schrieben wir IE, № 7/2008). All das Projekt wurde Ende 2008 abgeschlossen und im Januar 2009 den Betrieb auf.

Die Initiatoren Diese Arbeit führte zu der Marketing-Abteilung und der Abteilung für Prognose und Planung Der Verkauf von" Baltika". Wurde beauftragt, die Qualität der Vorhersagen zu verbessern Die Nachfrage in der gesamten Produktpalette und alle Teile der Wertschöpfungskette. Erforderlich, um Pläne für den Versand von Produkten für verschiedene Zeiträume bei bilden Auf der Grundlage der prognostizierten Bedarf, Daten über die tatsächlichen Salden, gezielte Beratung.

«Berichte von der Bedieneinheit des CRM-Systems erzeugt wird, zu ermöglichen, jede erhalten Betriebsinformationen, - sagte der Leiter des Forecasting and Absatzplanung Pavel Ivanov.- Aber die Akkumulation von Daten benötigt tiefere Analyse der Daten für längere Zeit (bis zu zwei Jahre) mit nach Monat oder Woche. Denn es erforderlich ist eine Lösung, würde kombiniert in einem einzigen Koordinatensystem verschiedene Indikatoren zur Verkaufsstellen. Zum Beispiel kann die Verteilung und den Anteil seiner eigenen Produkte auf dem Regal Auslass ».

Das Problem durch die Tatsache erschwert, dass die Kette der Produktbewegung" Baltika" für den Verbraucher - vielmehr Multi-Link, so ist es äußerst wichtige Rolle im Analysesystem sollte ein Mittel zur Interaktion mit Partnern zu spielen, mit allen Mitgliedern lieferkette. " Bier gilt als verkauft, wenn der Verbraucher nimmt Flasche aus dem Laden, aber nicht zum Zeitpunkt der Auslieferung an den Händler" - erklärt Herman Epstein. Daher keine aktuellen Daten über Einzelhandelsverkäufe, kein Prognose und Planung nicht sinnvoll. Nicht weniger wichtige Daten Möglichkeiten für Lieferanten und Transportbedingungen, die Verfügbarkeit von Rohstoffen, Verpackungseinheiten verfügbar Produktions- und Lagerkapazitäten, in verschiedenen Stufen der Halbzeug und fertige Erzeugnisse, Waren im Transit, und so weiter .. All diese Fragen besondere Aufmerksamkeit im Zuge des Projekts.

Schließlich Ein weiteres Ziel des Projekts war es, den Prozess der Harmonisierung zu rationalisieren Vertriebsplanung in einer verteilten Umgebung, um es übersichtlicher und verständlicher zu machen für alle Teilnehmer.

Technische Aspekt

Mit technologischer Sicht, die Lösung aus dem Datenspeicher und für diese Aufgabe BI-Anwendung entwickelt. Es ist mit ERP-System integriert " Monolith", der St. Petersburg Firma" Monolith-Info" entwickelt und über 10 Jahre in der" Ostsee" und CRM-System, dem selben An...


Seite 1 der 4 | Nächste Seite




Ähnliche abstracts: