Zusammenfassung zum Thema:

Handelsschieds

Im Zusammenhang mit der Liberalisierung der außenwirtschaftlichen Tätigkeit stetig wachsende Zahl von Streitigkeiten um Geschäftsaktivitäten Außenhandel, internationale technische und finanzielle Zusammenarbeit. Diese Argumente, erfordert selbstverständlich ein fairer und, noch wichtiger, die meisten die erlaubnis. In der internationalen Praxis der Wirtschaftsstreitigkeiten Beziehungen in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle untersucht handelsrechtlichen Schiedsverfahren (ständige Einwirkungen und erstellen zu dieser Fall - Ad-hoc), die nicht Organe der eine der sich heißt es, und sind vor allem in den Handelskammern und anderen Verbänden Unternehmer und Selbstüberprüfungsverfahren Set Streitigkeiten bilden die Vertretung von Rechtsanwälten und zu organisieren Berücksichtigung der Fälle.

Ansprache an die Zuständigkeit des Handels Schiedsverfahren setzt die Beseitigung der staatlichen Gerichten und Gerichtsstand auf freiwilliger Basis. Die Ausnahme ist, Rechtsstreitigkeiten, die sich aus der Wirtschafts- und wissenschaftliche und technische Zusammenarbeit zwischen den Ländern - Teilnehmer des Moskauer Übereinkommens 1972, nach dem sie unterliegen einem Schiedsverfahren mit der Überprüfung sind, Ausschluss der staatlichen Gerichte solcher Streitigkeiten. Dies ist vielleicht das einzige Beispiel in der modernen Praxis Befestigungspflicht der Rückgriff auf Schiedsverfahren, die aber nicht einzigartig: in der Geschichte des Schieds Verfahren in Russland gab es Fälle, in denen die Berücksichtigung der Schieds Gericht war notwendig.

Um einen Anspruch in machen Schiedsgerichtsbarkeit ist erforderlich, besondere Vereinbarungen zu treffen beschließen, den Konflikt zu Handelsschiedsgerichtsbarkeit, die aufgerufen wird, Schiedsklausel, wenn es um den Streit beziehen, eventuell kommen in der Zukunft, und in dem Fall des Aufzeichnens Schiedsübertragungs Berücksichtigung der Handelsschiedsgerichtsbarkeit der bereits den Streit. Kann Sein auch für Schiedsgerichtsbarkeit ansprechen ohne vorherige Zustimmung, aber auf ein Schiedsverfahren machte diesen Umgang mit der Sache, ist es notwendig, ausdrückliche Zustimmung des Beklagten an den Streit im Schieds Institute, so das letztere Verfahren ist nicht allgemein angewendet.

Diese Bedingungen sind die Tatsache, dass im Zusammenhang Appell an das Schiedsgericht, das die Handelsschiedsgerichtsbarkeit ist, ist in der Natur vertraglichen und erfordert, wie bei jedem Vertrag im gegenseitigen Einvernehmen Parteien.

Die Schiedsvereinbarung muss Pflichtschriftform. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass während der Entwicklung Institut für Handelsschiedsgerichtsbarkeit wurde Regel erzeugt Ausschluss der Zuständigkeit der staatlichen Gerichte, wonach der Staat Gerichte nicht auf Streitigkeiten in Bezug nehmen, von denen gibt es hielt die Schiedsvereinbarung oder wenn das Landgericht Prüfung der Angelegenheit auf dem es eine Schiedsvereinbarung, Gericht auf Antrag des Angeklagten endet die ein solches Verfahren und beziehen sich die Parteien auf ein Schiedsverfahren. Diese Bestimmungen direkt rechtlichen Vorschriften Zivilprozess verankert und Schiedsfragen beispielsweise Artikel 87 Absatz 2 APC RF (gültig ab 1. Juli 1995). Ähnliche Bestimmungen in anderen Rechtsvorschriften existieren Staaten, zum Beispiel, die Federal Arbitration Act der Vereinigten Staaten.

Einer der wichtigsten Garanten eine gerechte Lösung des Konflikts - eine unabhängige Person, wenn man bedenkt Streit, ob ein Staat Richter Schiedsrichter des Schiedsgerichts. Dieses Prinzip wird strikt eingehalten, und in Fällen, Handelsschiedsgerichtsbarkeit. Seine durch eine Reihe von Maßnahmen einschließlich erzwungen - Die Möglichkeit der Wahl eines Schiedsrichters. Doch die Verfahren für die Wahl eines Schiedsrichters konnte scheint ähnlich der Wahl des Repräsentanten (insbesonde...


Seite 1 der 6 | Nächste Seite




Ähnliche abstracts: