Lunar A. H.

Sie professionelle, Ihr Wort professionell. Die Zeit wird kommen, und es ist nicht reflektiert Realität ...

Sergey Balykin (Forum Diakon Andrej Kuraev)

Einführung

In 1954-1956 gg. Norwegen geborene amerikanische Physiker und Forscher in der Bereich der Atomwaffen Philip Abelson (Philip Hauge Abelson) zuerst veröffentlichten Daten über die Verteilung der paleomolekul - Aminosäuren aus Fossilien Devon Fischalter in den" 350 Millionen. Jahre" [1]. Seit dieser Zeit und erhielt seinen Entwicklung als Disziplin der molekularen Paläontologie [2] 5 sucht, Fossilien von alten Tieren erhalten Biomolekülen und Biostruktur. Das Ziel Diese Disziplin ist wie folgt zu verstehen:

Suchen molekulare Spuren ausgestorbener Organismen, die Natur der Evolution auf sie zu klären Lebewesen und die Biosphäre als Ganzes (korrespondierendes Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften AY Rozanov, Direktor Paläontologisches Institut, Russische Akademie der Wissenschaften) [3].

Die Klärung Ereignisse der Vergangenheit durch das Studium Biomolekülen und Produkte ihrer langfristigen Transformationen (Diagenese) in fossilen Quellen (Sc.D. Mary Schweitzer (MH Schweitzer), einem führenden molekular Paläontologe an der Akademie der Wissenschaften USA [4, 5] und andere Autoren [2, 6]). Einschlägige Berufs wurden weiterentwickelt Erst seit Anfang der 1970er Jahre. und vor allem in den 1990er und 2000er Jahren. (Siehe. Die zur Verfügung Bewertungen auf Englisch [4, 5] und Russisch [2, 3, 6-12] Sprachen). Zuvor uns ihre Berichte über die Weihnachts Lesungen von 2005-2007. und im Jahr 2009 (wie auch on-line), hat mehrere Artikel über die Erfolge und Herausforderungen der molekularen veröffentlicht Paläontologie [7-12]. Im Jahr 2007, aufgrund der Realitäten geöffnet Autor geben einen Überblick über vorgeschlagen, den Begriff" Molekular palaeontology" auf" molekulare Zell Paläontologie" [10]. (Es ist jedoch zweifelhaft, dass diese Vorschlag wird von Paläontologen angenommen, aber, wie weiter unten gezeigt wird, es Richtigkeit kann nicht angefochten werden.) Zusammenfassend ist das herausragendste Daten über molekulare Zell Paläontologie wie folgt (Referenzen für sofern nicht ausdrücklich folgenden in den Bewertungen gefunden werden [4, 5, 7-12]) 6:

Erkennung seit den 1970er Jahren. und jetzt in den versteinerten Überreste fossiler Tieren, die jünger als" Hunderte von Millionen von Jahren", Fragmente der ursprünglichen Proteine, dass und immunchemisch mit entsprechenden radioimmunologisch identifiziert Antikörper.

Extraktion von Dinosaurier-Knochen ("65-67.000.000. Years") Fragmente von Hämoglobin und bekommen sie Antikörper reagieren mit Hämoglobin deutlich von zeitgenössischen Quellen.

Erkennung gemalt und änderte wenig morphologische Struktur des Knochenmarks Dutzend Miozän Amphibien ("10 Millionen. Jahre").

In Von 2007 bis 2009.- Protokoll der Aminosäuresequenz für erhebliche Fragmentgröße kollagena7 Dinosaurierzeit" von 65 bis 80.000.000. Years" (acht Polypeptide, die in den" 80 Millionen. Jahre" gibt insgesamt 7, 8 und 2%, 5% des Gesamt Moleküle der beiden Formen des ursprünglichen belka8 bedeutet das eine Menge) [13-16].

Identification vielen Dinosaurier-Knochen ("65-80.000.000. Years") nach dem Lösen und Entfernen von ihnen mineralische Komponente der" Gefäße, Zellen und Weichgewebe": flexibel, transparent sosudistopodobnyh Strukturen, die innen rot eritrotsitopodobnye Morphem mit yadrom9, osteotsitopodobnye10 Bildung und morphologisch wenig verändert die organische Knochenmatrix. Anerkennung von Daten aus der Vergangenheit, dass scheinen besonders verhasst in Bezug auf Alter in Biomaterial" Zehn Millionen von Jahren" hatte eine sehr dramatische Geschichte bis 2009:. 1997 bis 2007 Daten über Weichgewebe, Blutgefäße und Zellen in den Knochen vieler Dinosaurierzeit in den" Milli...


Seite 1 der 11 | Nächste Seite




Ähnliche abstracts: