Einleitung

Mit der Mitte des 20. Jahrhunderts begann der Geräuschpegel in den Ozeanen der Welt zu wachsen. Was war mit anthropogenen Aktivitäten des Menschen verbunden. So nach verschiedenen Schätzungen der Anteil künstlichen Rauschen im Ozean ist von 70 bis 90%. Oceans ist die Heimat von mehr als einer Million Arten und Gesamtbiomasse auf etwa geschätzt eine Milliarde Tonnen. Zeugend demonstriert den Einfluss von Rauschen und verschiedene Klang Signale auf Wale. Da Wale spielen Schallempfang eine dominierende Rolle in den anderen Sinne, die akustische Geräuschentwicklung verschiedene industrielle und militärische Ziele, was zu Fehlfunktionen akustische Analysator Wale Echoortung und intraspezifische Kommunikation (Link). Es gibt auch Hinweise auf die negativen Auswirkungen von Lärm auf Lebensgrundlage von einigen Arten von Fischen und anderen Meerestieren (link). Jedoch über die Auswirkungen der anthropogenen Störungen auf Robben, wenig bekannt ist, und die Daten sind oft widersprüchlich. Robben, im Gegensatz zu den anderen Bewohnern des Meeres sind nicht voll von Wassertieren, und die meisten ihrer Zeit auf dem Land, in dem sie paaren, ihre Jungen aufziehen und Mauser. Das bedeutet anders anderen Säugetier Hörsystem Struktur. Somit wird in einem wässrigen Medium mit Dichtungen Einige Mechanismen der Klangwiedergabe, und zum anderen Land. Das Hörsystem von Flossenfüßern in Im Gegensatz zu terrestrischen Säugetiere mit relativ konstant Druck vorbehaltlich große und plötzliche Druckänderungen, wenn sie bei Tauch Tiefe. Es besteht kein Zweifel, dass eine Dichtung kann einen negativen Einfluss haben in verschiedenen Organen und Geweben, die Resonanzfrequenz, bei der Resonanz auftritt, (Link).

1. Der Aufbau der Hörgeräte pinnipeds

Um alle Säugetiere wird von einem ähnlichen Aufbau des Hörsystems ist. Aber in dem Verfahren Phylogenie System erwirbt Funktionen, die Ihnen auf den Geist anpassen Lebensraum. In pinnipeds als Ergebnis des Übergangs in einer halb-Wasserlebens Gehörsystem hat eine Reihe von anatomischen Veränderungen erfasst.

Die meisten radikale Umstrukturierung der Meeressäuger erworbenen Peripherie Abteilungen und die ersten Glieder der zentralen Hörbahn. Es sind diese Abteilungen am meisten anfällig für Veränderungen der phylogenetischen Prozess der Anpassung der Faktoren Umwelt.

Sie Alle zur peripheren Hörsystems beinhaltet die Außen-, Mittel- und Innenohr.

Sie Meeressäuger ist das äußere Ohr ist die größte Veränderung erfahren (Solntseva 1974 Theologische, Solntseva 1979). In Landsäugetiere Ear Spüle ist gut entwickelt und in vielen Spezies hat eine ziemlich komplizierte Struktur, audi Kanal kurz und gerade. Einige semi-aquatische Tiere haben spezielle Haut Wucherungen an der Ohrmuschel, die, wenn sie in Wasser eingetaucht Block den Gehörgang. In solchen Tieren wie Seelöwen und Robben, die in Wasser mehr durchgeführt werden, Zeit Ohrmuskeln in der Luft drückt die Falten des Ohres, und im Wasser verschoben wieder gegen das Eindringen von Flüssigkeit in den Gehörgang. In diesem Dichtungen, die Durchführung von mehr Zeit im Wasser als an Land, die Ohrmuschel und verringert Schutzfunktion spielt den Gehörgang. Er stark erweitert hat S-förmig ist und im Gegensatz zu terrestrischen Säuger direkt unter der Haut. Gehörgang in Hundsrobben in der Lage, Ändern des Durchmessers des Wasserdrucks oder durch Muskelkontraktion (King, 1964; Dehnhardt, 2002).

In legen die Kniebeuge Gang verengt in der proximale Teil erstreckt und nimmt die Form eines Ovals.

So elbe pinnipeds gibt es noch eine Anzahl von adaptiven Veränderungen in der äußeren Ohr. Hufeisenförmigen äußeren Knorpel rund um den äußeren Gehörgang aus Landsäugetiere, modifizierte vier beweglich mit jedem verbunden eine andere Platte, geeignet sind, Veränderungen des Durchmessers und der Form des im Lum...


Seite 1 der 16 | Nächste Seite




Ähnliche abstracts: